Kärnten

now browsing by category

 

Persönliche Assistenz: Warteliste!

Unser Stundenkontingent für Persönliche Assistenz im Privatbereich (außerberuflich) ist aufgebraucht. Die Aufnahme von Neukunden ist dadurch bis auf weiteres nicht möglich!

Workshop: Selbstverteidigung mit & ohne Behinderung

Das BMKz veranstaltet vom 25.-26. Juli in der Turnhalle des Universitätssportinstituts der AAU Klagenfurt ein Kampfkunst – Selbstverteidigungswochenende für Menschen mit und ohne Behinderung.

Viele Menschen mit Behinderung haben ein sehr geringes Selbstbewusstsein. Viele haben daher auch Angst z.B. alleine in der Stadt zu sein, denn sie wissen nicht, wie sie sich verhalten sollen, wenn Ihnen jemand “dumm kommt”. “Ich kann mich ja doch nicht wehren” ist dabei ein häufiger Gedanke. Dass es jedoch meist gar nicht darum geht aktiv zu kämpfen oder sich zur Wehr zu setzen, wissen die wenigsten. Es reicht häufig schon aus, selbstbewusster durch die Straßen zu gehen, um nicht das ängstliche perfekte Opfer zu sein.
Wie man mehr Selbstbewusstsein erlangen kann und wozu der eigene Körper trotz Einschränkungen in der Lage ist, wird Dirk Tannert den Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Workshop vermitteln. Dirk Tannert ist Shaolin Kempo Trainer und bietet bereits seit Jahren in Potsdam integrative Selbstverteidigungskurse an.
Interessierte mit und ohne Behinderungen haben die Möglichkeit, sich bis 20. Juli 2014 per Email (pa@bmkz.org) anzumelden. Es ist ein Selbstbehalt von € 15,–/Person zu Beginn der Veranstaltung zu entrichten.

BMKz bei der Langen Nacht der Forschung

Logo Lange Nacht der Forschung 2012

Logo Lange Nacht der Forschung 2012Erstmals beteiligt sich das -Beratungs-, Mobilitäts- und Kompetenzzentrum an der Langen Nacht der Forschung am 27. April 2012.

Wie Menschen mit Behinderungen auf dem Weg zur Selbstbestimmung unterstützt werden, erfahren Sie auf der gemeinsam vom BMKz und Integriert Studieren organisierten Station U 02. Behinderte Menschen sehen sich im Alltag vielen von der Gesellschaft konstruierten Barrieren gegenüber. Die Station ermöglicht den Besucherinnen und Besuchern, die Perspektive zu wechseln und die Umgebung aus der Sicht von Menschen mit Behinderungen zu erleben. Probieren Sie auf der Station unterschiedlichste Hilfsmittel wie Blindenstöcke, Induktionsanlagen, Screenreader, Rollstühle etc. aus und lernen Sie das Modell der Persönlichen Assistenz kennen.

Weitere Informationen zur Langen Nacht der Forschung: www.lnf2012.at